Lions Club Kassel-Kurhessen spendet System Paul

Lions Club Kassel-Kurhessen spendet System Paul

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine zerstört nicht nur militärische Anlagen, Wohnhäuser, soziale Einrichtungen und Schulen, sondern auch die Infrastruktur. Besonders prekär ist dabei die Wasserversorgung, da Trinkwasser überlebensnotwendig ist.

Deshalb hat der Lions Club Kassel-Kurhessen mit der Hälfte seiner diesjährigen Spendensammlung vier Wasseraufbereitungssysteme gekauft. Sie werden mit dem nächsten Transport des Gudensberger Partnerschaftsvereins in die Partnerstadt Schtschyrez gebracht. Von dort aus erfolgt der Weitertransport in Gemeinden im Großraum Charkiw.

Das System „Paul“ ist ein 23 kg schwerer Rucksack, der mit seinen Filtern von Prof. Dr.-Ing. Franz-Bernd Frechen von der Universität Kassel entwickelt worden war. Prof. Frechen hat ihn für Katastrophen wie Erdbeben oder Überflutungen entwickelt; der Krieg gegen die Ukraine ist auch eine solche Katastrophe für die Menschen und das gesamte Land. Die Wasserrucksäcke Paul werden übrigens in der Kasseler Werkstatt, einem Dienstleistungsunternehmen der Sozialgruppe Kassel e.V., von Menschen mit Hilfsbedarf gebaut.

Der Präsident des Lions Clubs Kassel-Kurhessen, Kai Emmeluth, ist glücklich, mit dem Gudensberger Partnerschaftsverein einen guten Partner gefunden zu haben. „Sie bieten einen schnellen, unkomplizierten, bewährten und vor allem transparenten Transportweg für unsere Spende an.“ Ein zweiter Teil der Spendensammlung des Lions Clubs dient der Unterstützung der Ferienspiele Kassel, bei denen auch Sprachunterricht für geflüchtete ukrainische Kinder angeboten wird.

Menü